In Bonn, nach einer Nacht beim Kanuclub Post SV Bonn, erneut überwältigt von der Gastfreundschaft die uns entgegen gebracht wurde, ging es Richtung Köln. Der Trockenkeller sorgte bei Andreas für ein besonderes Vergnügen, das erste Mal seit Wochen in einen trockenen Neoprenanzug zu steigen.

Die Vorhut war für den Ausstiegsplatz am Rhein für das Schwimmteam zuständig, was sich zu einem etwas größeren Aufwand entwickelte, denn in Köln war gestern Gamescom, die Videospielemesse und die Stadt voll von Menschen in skurrilen Verkleidungen. Eine tolle Atmosphäre in dieser spannenden Stadt!

09645_cutDie Etappe war mit 39 Kilometern eine eher kurze, unterwegs gab es jedoch viele interessante Sehenswürdigkeiten: den Zufluss der Sieg, lachsreichster Nebenfluss des Rheins, welcher viel kaltes Wasser und gelöste Sedimente mit sich führt. Von oben kann man schön sehen wie, wie sich die beiden unterschiedlich gefärbten Flüsse irgendwann vereinigen. Andreas hat wohl den Temperaturunterschied von knapp zwei Grad deutlich gespürt. Dann die Skyline von Köln natürlich, auch zu Wasser beeindruckend!

Die letzten sechs Kilometer der Strecke kam dann noch Leo, der Sohn von Andreas, dazu und begleitete seinen Papa bis nach Köln zum Tanzbrunnen an den Ausstieg, wo uns schon die Presse erwartete.

Heute war Ruhetag in Köln, den wir weitestgehend in Cafés verbrachten, wunderbarer Sonntag.

Morgen geht’s nach Düsseldorf!


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar