Heute hatte Andreas das Vergnügen direkt neben der Jugendherberge in Düsseldorf ins Wasser zu springen, quasi direkt aus dem Bett in den Neoprenanzug gestiegen und nach einem ausgewogenen Frühstück rein ins Wasser.

Besagte Jugendherberge war übrigens eines der Highlights dieser Reise was Unterkunft und Verpflegung angeht. Moderne und großzügige Einrichtung, sehr leckeres Essen und überaus freundliche Mitarbeiter- wir sagen Danke!

Unterwegs herrschten leider keine so guten Voraussetzungen, kräftiger Wind, zum Teil Windstärke 6, starke Regenschauer und viel Schiffsverkehr waren die heutigen Begleitumstände auf dem Wasser. Die hohen Wellen machten Andreas und den Paddlern heute sehr zu schaffen. Kurzzeitig wurde es sogar etwas brenzlig: Bei Duisburg kam ein riesiges Binnenschiff mit hoher Geschwindigkeit aus einem Seitenhafen angefahren, was für eine kurze Schrecksekunde sorgte, doch gerade rechtzeitig drehte es noch ab.

blog2Hier sind unsere beiden neuen Paddler zu sehen, Martin und Nikolaus.
10 Kilometer vor dem Ziel bekamen wir noch einen Besuch von zwei Schlauchbootfahrern abgestattet, die uns bis nach Götterswickerhamm begleiteten. Bei extrem starker Strömung halfen uns die beiden beim Übersetzen des ZDF-Filmteams von unserem Begleitboot zur Anlegestelle. Besten Dank hierfür!

Für eine beeindruckende Kulisse sorgten unterwegs die unzähligen Industrieanlagen, wie Kohlekraftwerke und Stahlwerke. Die vielen Passanten an den Brücken, am Ufer und der Anlegestelle haben Andreas auch heute wieder kräftig angefeuert, wir freuen uns über jeden Einzelnen von euch!

Morgen: Götterswickerhamm – Emmerich, und natürlich Essen bei Contargo.


Schreibe einen Kommentar